Samowar

Aus TeeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesarchiv Bild 183-61901-0001, Putzen eines Samowars
Kommandørgård - Samovar
Amerikanischer Samowar

Der Samowar ist eine russische Teemaschine.

In der Übersetzung bedeutet Samowar so viel wie "selbstkochend" bzw. "Selbstkocher". Er besteht im wesentlichen aus einem Kessel, in dem das Wasser erhitzt wird. Dies wurde früher mit Holz bzw. Holzkohle oder später auch Petroleum gemacht. Heute werden aber moderne Samowars mit elektrischem Strom betrieben und damit dann auch der Kessel erhitzt. Der Kessel selbst besitzt weiter unten einen Ablasshahn, mit dem das heiße Wasser in eine Tasse oder Glas abgelassen wird.

Im Kessel wird nur das Wasser erhitzt und heiß gehalten, der eigentliche Tee, in der Regel Schwarztee, wird in einer separaten kleinen Kanne vorbereitet. In dieser wird eine große Menge an Teeblättern mit wenig Wasser zu einem Teekonzentrat aufgebrüht. Diese Kanne hat ihren festen Platz auf dem Samowar und wird durch den austretenden Dampf auf konstanter Temperatur gehalten. Den eigentlichen Tee bekommt man dann, indem man in einer Teetasse ein wenig des Konzentrates mit dem kochendem Wasser aus dem Samowar verdünnt.

Ein Samowar ist sehr nützlich, wenn man über den Tag verteilt stets heißen Tee zur Verfügung haben will. So kann man zum Beispiel Gästen ohne Umstände ein Glas Tee anbieten.

Nicht alle Tees eignen sich für die Zubereitung im Samowar. Da der Tee in der Kanne lange warmgehalten wird, eignen sich milde chinesische Tees wie Keemun besser als zum Beispiel Assam Broken. Wer den Rauchgeschmack nicht scheut, kann eine Karawanentee wählen. Auch großblättriger Ceylon hat sich als Samowartee bewährt.

Wenn man einen Samowar aufsetzen will, empfiehlt es sich, zuerst das Wasser zum Kochen zu bringen und die Teekanne über dem heißen Wasserdampf anzuwärmen. Der Tee wird dann in die angewärmte Kanne gegeben und mit ein wenig Wasser angefeuchtet. Man setzt dann die Kanne für ein paar Minuten auf den Samowar. Durch die Wärme werden die Aromen des Tees aufgeschlossen. Dann gibt man kochendes Wasser aus dem Samowar zu und stellt die Kanne zum Ziehen auf den Samowar.

Die Teezubereitung im Samowar erfordert etwas Übung. Man muss zudem auch ein bisschen ausprobieren, da jeder Tee sich anders verhält.

Das besonders reizvolle an so einem Samowar ist deren kunstvolle und reiche Verzierungen. Sie sind sozusagen echte Hingucker und ein absolutes Highlight in einer stilvollen Küche oder Wohnung.

Samowars wurden in Rußland früher in der Stadt Tula hergestellt. Wenn man in Russland etwas Überflüssiges tut, trägt man keine Eulen nach Athen, sondern fährt, so das Sprichwort, mit seinem eigenen Samowar nach Tula.